NEWS
& INFORMATIONEN

Veröffentlicht am 25.04.2019

Pfingstsonntag 2019 mit dritter Auflage des Union-Volkslaufs

Inzwischen kann man wohl von einer Tradition sprechen: Wie schon zu seiner Premiere 2017 startete der Volkslauf „Union Läuft“ auch in diesem Jahr am Pfingstsonntag. Das hat seinen guten Grund, nämlich Erfolg. Mit fast 2.000 Teilnehmern konnten die „Eisernen“ sich mehr Ihrem Stadioneinlauf im Laufkalender etablieren. Wer die Unioner-Familie kennt weiß, dass die geradezu magnetische Anziehungskraft solcher Events stetig zunimmt. Auch die Ränge auf der Haupttribüne waren bei strahlendem Sonnenschein mit mehreren tausend Zuschauern gut besetzt und so bot sich den Läufern, die über den heiligen Rasen ins Ziel einliefen, eine stimmungsvolle Kulisse.

Am 9. Juni 2019 ab 17.30 Uhr war es wieder soweit! Pünktlich gab der ehemalige Union-Profi Christian Stuff den Startschuss zum dritten Union-Volkslauf rund um die Alte Försterei. Wer immer schon einmal den heiligen Rasen der Eisernen unter den Füßen spüren wollte, hatte beim Zieleinlauf die seltene Gelegenheit dazu.

Ob Einzel, -Familien-, oder Generationenlauf, beim Volkslauf Union Läuft kann jeder mitmachen. Dabei werden die Läufer wahlweise auf einen 5-Kilometer oder 10-Kilometer-Rundkurs rund um das Stadion An der Alten Försterei geführt. Erstmalig gab es auch einen Inklusionslauf. „Eisern trotz(t) Handicap“ heiß es auf dem 5-Kilometer-Rundkurs für alle gehandicapten Teilnehmer und deren Begleitpersonen. Bei Ritter Keule’s Knirpse-Lauf über 620 Meter hatten auch die jüngsten Teilnehmer ihre Chance auf eine Medaille.

  • Bereits nach 16:25 Minuten lief Louis Hellmuth über den heiligen Rasen im Stadion An der Alten Försterei ins Ziel und durfte sich als Erstplatzierter über die 5-Kilometer-Strecke über zwei VIP-Karten für ein Heimspiel der Eisernen freuen. Bei den Frauen erreichte Sonja Förster als Vorjahressiegerin über die 5 Kilometer in 22:26 Minuten als erste Läuferin das Ziel und durfte sich ebenfalls über Urkunde und Preis freuen. Sie konnte ihre Zeit aus dem Vorjahr sogar um einige Sekunden verbessern.
  • Der Erstplatzierte über 10 Kilometer war Felix Naderborn, der die Strecke in 33:40 Minuten absolvierte. Bei den Frauen gelang Anna Liza Grebenstein mit einer Zeit von 41:22 Minuten der Sieg. Beide nahmen als Preis je einen Gutschein für ein Wochenende mit dem Auto der Wahl inklusive Tankfüllung entgegen.
  • Beim Generationenlauf schaffte es das Team Neue Försterei auf die oberste Stufe des Treppchens. Auch der Inklusionslauf hatte einen Sieger, Abdullah Fadakar absolvierte mit seinem Handbike die Strecke in 12:24 Minuten.

Jetzt bleibt allen Teilnehmer und denen, die es werden wollen, ein Jahr Zeit, um sich fit zu halten und im nächsten Jahr zur vierten Auflage von Union Läuft wieder an den Start zu gehen. Ein großer Dank gilt allen freiwilligen Helfern. Die Ergebnisse und Urkunden aller Läufe stehen ab sofort online bei davengo.com zur Verfügung. Die Koch Automobile AG als Top-Sponsor des 1. FC Union Berlin war natürlich auch mit am Start, nicht motorisiert sondern sportlich zu Fuß – beim Laufen mit Spaßfaktor für jeden Union-Fan!

  • Hier gibt es einige Impressionen vom Lauf.
  • Mehr über unser Engagement für den 1. FC Union Berlin lesen Sie hier.