NEWS
& INFORMATIONEN

Veröffentlicht am 19.08.2020

SKODA ENYAQ iV SPORTLINE
Skoda Enyaq

Die Form des Enyaq iV ist wegweisend

Am 1. September 2020 stellt Skoda in Prag sein erstes rein batterieelektrisches SUV vor. Das Modell markiert für den tschechischen Automobilhersteller den Aufbruch in eine neue Ära, daher macht die Marke mit dem Enyaq iV auch beim Design den nächsten Entwicklungsschritt. Emotionale Linien und ausgewogene, dynamische Proportionen verbinden sich beim ersten Skoda auf Basis des Modularen Elektrifizierungsbaukastens (MEB) aus dem Volkswagen Konzern mit typisch großzügigen Platzverhältnissen und nachhaltigem Fahrspaß. Karl Neuhold, Leiter Exterieur Design bei Skoda, erläutert in einem Interview die Besonderheiten des Enyaq iV-Designs.

Der Enyaq iV ist der erste Skoda auf Basis des Modularen Elektrifizierungsbaukastens. Wie entwickelt sich mit diesem Fahrzeug die Skoda Designsprache weiter?

Karl Neuhold: Wir setzen auch beim Enyaq iV auf die emotionale Skoda Designsprache, die bereits den Scala, den Kamiq und die neue, vierte Generation des Octavia auszeichnet. Auch den Enyaq iV prägen skulpturale Linien, klare Flächen und kristalline Elemente, welche die böhmische Kristallglaskunst zitieren. Seine Proportionen unterscheiden sich allerdings von denen unserer bisherigen SUV-Modelle: Der Enyaq iV verfügt über eine kürzere Frontpartie und eine langgezogene Dachlinie. Dadurch wirkt er sehr dynamisch und wird zu einem sprichwörtlichen ,Raumgleiter‘.

Wie würden Sie das Design des ersten als reines Elektrofahrzeug konzipierten Skoda zusammenfassen?

Neuhold: Das Design des Enyaq iV ist progressiv, ausgewogen und selbstbewusst. Die neuen Proportionen verleihen ihm dabei eine besondere Dynamik und, nebenbei gesagt, auch sehr großzügige Platzverhältnisse. Die großen Räder und die Bodenfreiheit sorgen für den kraftvollen Auftritt eines SUV.

Was ist Ihr ganz persönliches Design-Highlight des Enyaq iV?

Neuhold: Eindeutig die Front. Wir setzen auch bei unseren Elektrofahrzeugen bewusst auf den markanten Skoda Grill, der einen hohen Wiedererkennungswert für die Marke schafft. Beim Enyaq iV ist er weit nach vorne gezogen und steht aufrechter, das verstärkt den kraftvollen optischen Auftritt. Ein echter Hingucker sind auch die Voll-LED-Matrix-Scheinwerfer und die Tagfahrlichtleiste.

Wo liegen beim Exterieurdesign die größten Unterschiede zwischen einem Elektrofahrzeug auf MEB-Basis und einem Modell mit Verbrennungsmotor?

Neuhold: Die Unterschiede liegen in der Fahrzeughöhe sowie bei den Überhängen vorn und hinten. Beim MEB sind die Batterien platzsparend im Fahrzeugboden verbaut, dadurch wird die Karosserie ein wenig höher. Optisch fängt das allerdings der längere Radstand auf. Die kürzeren Überhänge an Front und Heck ermöglicht der geringere Platzbedarf der einzelnen Komponenten des Elektroantriebs im Vergleich zum klassischen Verbrennungsmotor. Die Karosserie des Enyaq iV wirkt gestreckter und ist zudem sehr aerodynamisch, was die Reichweite positiv beeinflusst. Ein cw-Wert ab 0,27 ist für ein SUV in dieser Größe schon ein Wort.

Was macht den Enyaq iV für Sie zu einem echten Skoda?

Neuhold: Der Enyaq iV fasst alle Skoda Tugenden und Stärken der Marke in einem Fahrzeug zusammen und ist ein wichtiger Schritt in eine nachhaltige Zukunft des Unternehmens. Er verbindet Design, Platz und Variabilität und überrascht mit cleveren Ideen und Features. Gleichzeitig ist er  familien-, lifestyle- und langstreckentauglich. Das macht ihn zu einem perfekten Begleiter für jeden Tag.

  • Die genauen Verbrauchsangaben zum Skoda Enyaq iV werden erst zur Präsentation bekanntgegeben. Wir informieren Sie an dieser Stelle, sowie die Daten verfügbar sind. Hier gibt’s noch mehr interessante E-Mobility News