NEWS
& INFORMATIONEN

Veröffentlicht am 17.01.2019

Seat CUPRA Ateca

Cupra steht für Sportlichkeit á la Seat

Rennsportgene, perfekte Performance, oberscharfes Design: Mit einer neuen, sportlichen Marke kommt uns die spanische VW-Tochter Seat jetzt überraschend anders. Der Cupra Ateca scharrt am Start, doch da ist noch mehr in Sicht.

Wie zu Silvester: Beim Feuerwerk geht der Trend zu stärkeren Sachen, und Seat hat mit der neuen Marke Cupra eine Raketenbatterie gezündet. Cupra, das knackige Kürzel spielt mit der Kombination von »Cup Racer«, ist die Verdichtung der sportlichen Gene der Spanier, die seit Jahren mit Seriensiegen in europäischen Tourenwagenrennen herumtoben. Das zackige, orangefarbene Logo der neuen Marke soll uns an indianische Stammeszeichen erinnern, hat aber eher was Diabolisches und könnte deshalb demnächst ein heißer Renner in der Tattoo-Szene sein, falls Sie dazu Lust und auf dem Oberarm noch eine Stelle frei haben.

Und die Autos? Nein, nicht nur für die ganz Eiligen. Klar, die neuen Cupra-Modelle taugen fürs krasse Kurventanzen, ein stolzer Spanier beherrscht ja von Haus aus die scharfen Schritte des Flamenco. Aber die Cupras, so ist das gedacht, sollen genauso als praktische Begleiter für kurze oder lange Reisen taugen. Sie können also in der familiären Diskussionsrunde, in der es gerade um die Anschaffung eines neuen Autos geht, mal unauffällig übers feine Ladevolumen und die schöne SUV-Aussichtsposition im neuen, ersten Cupra reden.

Damit sind wir beim Cupra Ateca, diesem verschärften Racer mit den netten orangefarbenen Applikationen. Versammelte 300 Turbo-Benziner-PS zum Hetzen oder Chillen. Umweltsauber dank Partikelfilter. Mal ein SUV, das uns mit seiner Performance erfrischt und nebenbei Sachen transportieren kann, die sperriger sind als sein Name. Sie brauchen für ihn auch keine auf der Nürburgring-Nordschleife erworbene Rennfahrer-Lizenz, das Ding nimmt selbst schärfste Ecken relativ fromm. Das geht, versprochen, mit unverkrampften Armen und ohne Nackenspannung. Aber garantiert mit einem Dauerlächeln im Gesicht.

Nur mal ein paar Eckdaten. Der 4,38 Meter lange und 1,63 Meter hohe Fünfsitzer zischt ruckfrei in 5,2 Sekunden auf Tempo Hundert und erst bei 247 km/h ist das Ende der Fahnenstange erreicht. Wir sagen nur: 400 Nm Drehmoment bei 2000 Touren. 4Drive-Allradantrieb, siebengängige DSG-Automatik. So, und nun zum Laderaum: Sein Volumen reicht von 485 bis zu 1579 Litern bei umgelegten Rücksitzen.

Lob auch für die super bequemen Sportsitze und die Federung, die trotz einer strafferen Sportlichkeit nicht knüppelhart, sondern dank serienmäßiger dynamischer Dämpfersteuerung sehr elastisch reagiert — auch ein gutes Argument für die Diskussion mit dem Haushaltsvorstand. Inklusive sind unter anderem alle angesagten Fahrerassistenzsysteme, LED-Frontscheinwerfer, Navigationssystem, kupferfarbene 19-Zoll-Leichtmetallräder mit 245er Reifen und ein voll digitales Cockpit (10,25-Zoll-Display). Uns gefällt er übrigens besonders im ziemlich coolen Rodium Grau. Nur beim Preis müssen Sie ein bisschen tapfer sein, der Einstieg beginnt nämlich erst knapp jenseits der 40.000 Euro. Dafür offeriert der Spanier zwar keine Tapas, aber eben eine super Ausstattung.

Ihnen gefällt das Thema, aber Sie stehen mehr auf Limousinen? Okay, mit ein bisschen Geduld werden Sie belohnt, denn der Ateca ist natürlich erst der Anfang der Cupra-Story. Nummer zwei im Sportstudio der Spanier dürfte eine extrem schneidige Version des Leon-Nachfolgers sein, dessen zivile Neuauflage im September auf der Frankfurter IAA gezeigt wird. Die heiße Cupra-Version dieser Schräghecklimousine im Golf-Format dürfte dann bis zur Mitte des nächsten Jahres in den Koch-Showräumen sein.

Auch in der reizvollen Lücke zwischen Limousine und SUV wird ein wilder Cupra starten. Wie er aussehen wird? Psst, kleiner Hinweis: Auf dem diesjährigen Genfer Automobilsalon (5. bis 17. März) zeigen die Spanier so einen Crossover, nämlich ein flacheres, sehr coupehaftes SUV. Genau, dieses Modell soll es dann auch in einer Cupra-Variante geben. Wir rechnen mit einem Verkaufsstart zum Ende des nächsten Jahres. Und danach dürfte auch das kleine Seat-SUV Arona zum Cupra-Feger werden. Schöne Aussichten, wir halten Sie auf dem laufenden.

Angaben gemäß Pkw-EnVKV

klasse-d

Cupra Ateca 2.0 TSI 221 kW (300 PS)

  • Kraftstoffverbrauch in l/100 km: 7,4 (kombiniert)
  • CO2-Emissionen: 168 g/km
  • CO2-Effizienzklasse: D

Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch und die CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagen entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei www.dat.de unentgeltlich erhältlich ist. Abbildung ähnlich und zeigt gegebenenfalls abweichende Sonderausstattung.