NEWS
& INFORMATIONEN

Veröffentlicht am 03.05.2019

Volvo XC40
Volvo XC40

10 Gründe für den Kauf des coolen Volvo XC40

Erstens: Klar, der XC40 ist ein ziemlich stylischer Typ, mit dem Sie optisch ganz schön auf den Putz hauen können, ohne unangenehm aufzufallen. Der passt überall, sogar in der City. Er ist optisch nicht einer dieser gängigen Ich-fress-Dich-Typen (Sie wissen, wen wir meinen), sondern einfach ein cooler, authentischer Schwede. Rundum klare, Linien, keine Schnörkel, kein Ballermann-Gehabe. Allein diese unverwechselbaren Frontscheinwerfer mit dem »Thors Hammer«-Tageslichtdesign. Das kann nur Volvo. Und mit einer großen Auswahl an Leichtmetallrädern können Sie den Schweden individualisieren. 17-Zöller gehören zur Grundausstattung, hoch geht’s bis zu 21-Zoll-Rädern im Dreispeichen-Diamantschnitt-Design. Überhaupt: Am besten gefällt uns der XC40 im sportlichen R-Design. Unbedingt bei Koch Automobile im Showroom ansehen!

Zweitens: Hinter diesem feinen Design lauern auch clevere Ideen. So arbeiten die Voll-LED-Scheinwerfer mit dynamischem Kurvenlicht, sie haben eine automatische Leuchtweitenregulierung und blenden bei Gegenverkehr von selbst ab. Der zuständige Kamerasensor an der Oberkante der Windschutzscheibe erkennt nicht nur das Scheinwerferlicht entgegenkommender, sondern auch das Rücklicht vorausfahrender Autos. Nebenbei berücksichtigt diese schlaue Funktion auch die Stärke der Straßenbeleuchtung. Bei starkem Abbremsen blinken am Heck die auffälligen Bremsleuchten, um die Hinterleute zu warnen, gleichzeitig startet die Warnblinkanlage des XC40. Die großen Seitentüren reichen übrigens bis zum Schwellerende hinunter — nie wieder schmutzige Hosenbeine im Matschwetter.

Drittens: Trendiges skandinavisches Design erfreut auch im Innenraum des XC40. Allein dieses elegant-puristische Cockpit. Alles top im Blick, alles in idealer Reichweite. Schicke Aluminium-Einlagen (uns gefällt besonders das dunkle CUTTING EDGE) oder Holz-Dekor, ein rahmenloser Rückspiegel, feine Lüftungsdüsen, massive Türgriffe und auf Wunsch ein Panorama-Glasdach, das sich fast über die gesamte Länge des Innenraums erstreckt. Nachts lieben wir dieses indirekte Ambiente-Licht, das es in allen Farben gibt und das sich in der Einstellung »Nach Temperatur« in der Intensität sogar mit der eingestellten Innenraumtemperatur ändert. Und alles hier drinnen ist perfekt verarbeitet.

Viertens: Überall im Cockpit offerieren die Schweden smarte Details. Aus dem Handschuhfach lässt sich ein praktischer Taschenhaken herausklappen, im Armaturenbrett gibt es einen integrierten Kartenhalter (Geldkarte oder Mautticket), die riesigen Türfächer fassen sogar Laptops oder 1-Liter-Getränkeflaschen, und unter dem zentralen Touchscreen (zu dem kommen wir noch) gibt es ein offenes Ablagefach fürs Smartphone, das dort kabellos geladen werden kann. Klar: Android Auto und Apple CarPlay für die Netzverbindung offerieren sich auch. Noch was: Der Stauraum unter der Mittelkonsole ist ziemlich üppig, er hat sogar eine herausnehmbare Aufbewahrungsbox mit klappbaren Mülleimerdeckel, die unauffällig den täglichen Abfall versteckt.

Fünftens: Der nur 4,43 Meter lange, aber stolze 1,86 Meter breite XC40 hat gut Platz für das Gepäck einer Familie — 460 bis 1336 Liter Ladevolumen bei umgelegten Rücksitzen. Natürlich gibt es für ihn eine elektrisch öffnende Heckklappe, die sich (bei vollen Händen) auf Wunsch auch mit einer Fußbewegung öffnen lässt. Er hat die breiteste Ladefläche seiner Klasse, und der klappbare, feste Ladeboden lässt sich ruck, zuck an den zu befördernden Krimskrams anpassen. Vier Ösen für die Ladesicberung, zwei Taschenhaken für Einkaufstüten. Die Rücksitze lassen sich per Knopfdruck bequem vom Heck aus nach vorn klappen — schon haben Sie die ebene Ladefläche. Mal ganz abgesehen davon, dass dieses Auto selbst in der zweiten Sitzreihe noch erstaunlich viel Bein- und Kopffreiheit bietet.

Sechstens: Der Schwede kann auch Musik. Am besten natürlich mit dem Premium Sound-System von Harman Kadon — 13 Lautsprecher, 600 Watt, Fresh Air-Subwoofer und weitere Raffinessen. Auf Wunsch gibt es auch den digitalen Radioempfang. Und per Gracenote werden Sie beim jeweils abgespielten Song über den Interpreten, das Album und den Titel aufgeklärt, inklusive dazuzugehöriger Bilder. Inzwischen dürfte Ihnen auch aufgefallen sein, dass der zentrale 22,9-cm-Touchscreen mit seinem hochformatigen Display (weniger Scrollen!) wunderbar praktisch ist. Das macht nämlich das Lesen von Informationen und Navigationskarten besonders einfach. Genau, die Volvo-Techniker hatten bei der Entwicklung dieses Formats eine klassische Autoatlas-Seite im Hinterkopf. Und keine Angst: Für die Bedienung der zahlreichen Funktionen brauchen Sie kein Informatikstudium. Alles easy selbsterklärend.

Siebentens: Auch dieser Volvo ist Spitze bei der Sicherheit, deshalb hier ein paar Zeilen mehr. Da reden wir nämlich nicht nur über sein vorbildliches Chrashverhalten, das Schleudertrauma-Schutzsystem oder die besonders sicheren Kindersitze, sondern auch über viele elektronische Sicherheits- und Fahrerassistenzprogramme. IntelliSafe heißt das ganzheitliche Sicherheitskonzept der Schweden, das prophylaktisch nach Gefahren fandet und im Notfall schützend eingreift. Herzstück ist City Safety (inklusive Kreuzungsbremsassistent), das mit einer Kombi aus Radar und Kamera bei Tag und Nacht für zuverlässige Fahrzeug-, Radfahrer- und Fußgängererkennung sorgt. Sieht sogar große Tiere (nicht nur schwedische Elche) oder andere Hindernisse, warnt vor drohenden Kollisionen und bremst notfalls automatisch. Zudem kann der XC40 nach dem Überfahren einer Fahrbahnmarkierung bei Überholmanövern auch Kollisionen mit entgegenkommenden Fahrzeugen vermeiden — das System lenkt das Fahrzeug automatisch zurück. Das ist nicht alles: Teilautonomes Fahren (Hände mal nicht am Lenkrad), Tempomat mit Abstandsregelung (ACC), Spurhalteassistent, Verkehrszeichenerkennung, Tote-Winkel-Aufpasser, einstellbarer Tempowarner — alles an Bord. Und noch viel mehr. Super auch der elektronische Freund namens Cross Traffic Alert (CTA): Der warnt beim Zurücksetzen aus Ausfahrten oder beim Ausparken auf dem Supermarkt-Parkplatz automatisch vor sich nähernden Fahrzeugen, Fahrradfahrern oder Fußgängern mit Einkaufswagen. Falls Sie (weil Sie hinten ja keine Augen haben) nicht reagieren, bremst er. Automatisch und beulenfrei Einparken? Kann er auch.

Achtens: Per »Volvo On Call«-App können Sie mit dem XC40 immer digital in Verbindung bleiben. Funktioniert kinderleicht. Die schon erwähnte Standheizung starten, das Auto aus der Ferne verschließen, Navi-Daten schicken, das Fahrzeug wiederfinden, Musik vom Smartphone streamen, Termine plus Routen vorplanen — geht alles. Im Notfall oder bei technischen Problemen vernetzt Sie »On Call« augenblicklich mit Volvos Service-Center, bei ernsthafteren Chrashs werden Sie automatisch kontaktiert. Sie können sich so sogar Internet-Einkäufe per verschlüsseltem Code sicher in den Kofferraum des XC40 liefern lassen oder den Wagen mit Ihren Freunden, Kollegen und Familienmitgliedern teilen, indem Sie denen über die App einen digitalen Zugang zum XC40 geben, unabhängig von ihrem Standort. Cool, nicht wahr?

Neuntens: Dieser XC40 fährt sich genauso elegant und geschmeidig wie er aussieht. Hat auf der Autobahn einen stoischen Geradeauslauf, in der City einen handlichen Wendekreis und auf der Landstraße bemerkenswerte Kurvenkünste. Geht da bei Bedarf scharf und sauber um alle Ecken, liegt wie das sprichwörtliche Brett auf der Piste. Bleibt dabei drinnen angenehm leise und gefällt auch mit seiner sehr elastischen und schluckfreudigen Federung und Dämpfung. Zudem gibt es ihn auch mit adaptivem Fahrwerk (elektronisch gesteuerte Dämpfer), das dann die vier Modi Comfort, Eco, Dynamic und Off-Road per Knopfdruck anbietet. Und im Ernstfall können Sie sich immer auf die bissigen Bremsen des Schweden verlassen. Die Motorisierung? Was Sie wollen. Benziner mit 156, 190 oder 247 PS (natürlich mit Partikelfilter) oder Diesel mit 150 und 190 PS (natürlich Euro 6d-TEMP).

Zehntens: Wir freuen uns ja gerade wie verrückt auf den Sommer, aber der nächste Winter kommt bestimmt. Und dann, Sie werden es erleben, ist der XC40 ein richtiger Schneekönig. Auf Wunsch gibt es ihn ja mit dem reaktionsfreudigen, elektronisch gesteuerten Allradantrieb (Instant Traction), und auch seine Heizung powert blitzschnell. Zum Vorwärmen gibt es natürlich die erwähnte Standheizung mit Timer (per App bedienbar). Auch beheizbare Scheibenwaschdüsen, eine Lenkradheizung (herrlich!) und Sitzheizungen für die äußeren Sitze der zweiten Sitzreihe lassen sich ordern. Ebenso eine Frontscheibenheizung, die bei Frost im Nu für klare Sicht sorgt. Selbstverständlich hat Koch Automobile auch passende Schneeketten parat, empfehlenswert sind zudem die von uns schon mehrfach getesteten Skiträger, die kinderleicht zu bedienen und in zwei Breiten zu haben sind.

Angaben gemäß Pkw-EnVKV

klasse-c

Volvo XC40

  • Kraftstoffverbrauch in l/100 km: 8,9 – 5,5 (innerorts), 6,0 – 4,5 (außerorts), 7,1 – 4,9 (kombiniert)
  • CO2-Emissionen: 164 – 128 g/km
  • CO2-Effizienzklasse: C – A

Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch und die CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagen entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei www.dat.de unentgeltlich erhältlich ist. Abbildung ähnlich und zeigt gegebenenfalls abweichende Sonderausstattung.